Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur | AKTUELLES
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Kategorien:

Archiv:

Tag der internationalen Pressefreiheit

Der 3. Mai 2021 ist der Tag der internationalen Pressefreiheit – mittlerweile wieder ein hoch brisantes Thema, auch durch die Corona-Pandemie nochmals forciert. Es gibt multiple internationale „Hot Spots“, in denen Meinungs- und Pressefreiheit nur noch sehr fragile Gebilde sind. Menschenrechtsexperten und Journalistenverbände warnen vehement davor, dass das Konstrukt „unabhängige Medien“ zerstört wird und Journalisten nicht nur um ihre Gesundheit - auch in Deutschland und der Europäischen Union, wo sich ein Premierminister erlaubt, eine Journalistin via Twitter zu beschimpfen -, sondern sogar um ihr Leben fürchten müssen.

Bundesaußenminister Heiko Maas: „Menschen brauchen freie und unabhängige Informationen - ohne sie kann Demokratie nicht funktionieren."

Repressionen sind der Tod diesbezüglicher Unabhängigkeit, vernünftige Debattenkultur wird attackiert, die Öffentlichkeit wird durch Fehlinformationen manipuliert, die Zivilgesellschaften werden mehr als aufgeweicht – auch Amnesty International Deutschland warnt nachdrücklich.

Die Vereinten Nationen (UN) haben das Motto deklariert: „Information als öffentliches Gut". Weltweit wurde 2020 ein hoher Preis bezahlt: über 50 Journalistinnen und Journalisten, Medienschaffende und Blogger starben bei der bedeutsamen Ausübung ihres Jobs, mehrere Hundert wurden verhaftet.

1948 positionierte sich die UN im Rahmen des Artikel 19 der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte": „Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten zu vertreten sowie Informationen und Ideen mit allen Kommunikationsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“ Basis ist das hohe Gut einer unabhängigen Berichterstattung.

Die folgenden Persönlichkeiten können die Problematik wertvoll kommentieren:

Hans-Ulrich Jörges: einer der bekanntesten politischen Journalisten Deutschlands. Von September 2007 bis Juni 2017 war er Mitglied der Chefredaktion des Magazins Stern und Chefredakteur für Sonderaufgaben des Verlags Gruner + Jahr.

Mehr über Ulrich Jörges:

Viviane Reding: Ex-Vizepräsidentin der EU-Kommission und langjährige EU-Kommissarin in verschiedenen Ressorts der EU-Kommission. 2004 bis 2010 war sie u.a. für das Ressort „Medien und Informationsgesellschaft“ verantwortlich.

Mehr über Viviane Reding:

Dr. Antonia Rados: Eine der populärsten Auslandskorrespondentinnen des deutschsprachigen Fernsehens.

Mehr über Antonia Rados:

Carl Bildt: 1991 bis 1994 Schwedens Premierminister sowie von 2006 bis 2014 Minister für Auswärtige Angelegenheiten.

Mehr über Carl Bildt:

Anders Fogh Rasmussen: Ministerpräsident von Dänemark von 2001 bis 2009 und 2009 bis 2014 Generalsekretär der NATO.

Mehr über Anders Fogh Rasmussen:

Sascha Lobo: Publizist, sehr erfolgreicher Buchautor, Journalist, Blogger. Er ist häufig Gast in Talkshows und sehr gefragter Interviewpartner in TV-Nachrichtensendungen.

Mehr über Sascha Lobo:

Rednersuche nach

Direktsuche nach Themen:

 

Speaker Bulletin

CSA Speaker Bulletin January 2020 Neues aus dem CSA-Netzwerk

Mit dem 'Speaker Bulletin' informieren wir Sie über wichtige Neuigkeiten, Ereignisse und Entwicklungen auf dem 'Rednermarkt' und geben Ihnen Einblicke in die Aktivitäten unseres globalen CSA Netzwerks (Celebrity Speakers Associates).

...lesen Sie weiter