Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur | AKTUELLES
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Kategorien:

Archiv:

Prof. Marcel Fratzscher mit Gastkommentar im Handelsblatt - schneller Vollzug der Zins-Senkung

Im Rahmen eines Gastkommentars für das HANDELSBLATT positioniert sich Prof. Dr. Marcel Fratzscher, seit dem 1. Februar 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), das zu den führenden Wirtschaftsforschungsinstituten und Denkfabriken in Europa zählt, zum thematischen Aspekt Zins-Senkung – die schnell durch die Europäische Zentralbank (EZB), die Zentralbank der Länder der Europäischen Union mit Sitz in Frankfurt am Main, in denen der Euro verwendet wird, vollzogen werden sollte.

Die EZB (European Central Bank, ECB - Banque centrale européenne, BCE) sieht es als wichtigste Aufgabe an, Preisstabilität zu sichern. Dafür ist bedeutsam, die Inflation niedrig zu halten, Stabilität muss vorhersehbar bleiben, um die Entscheidungs-Planungen beim Sparen und beim Konsumieren zu unterstützen. EZB-Präsidentin ist seit dem 1. November 2019 die französische Politikerin (Les Républicains) und Juristin Christine Lagarde.

Es geht darum, erläutert Prof. Fratzscher, der Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität zu Berlin lehrt und auch Mitglied des Beirats des Bundesministeriums für Wirtschaft sowie einer der führenden deutschsprachigen Ökonomen bezüglich Forschungspublikationen ist, den Vertretern der Wirtschaft und ihren Stimmungen Aufmerksamkeit  zu schenken.

Prof. Fratzscher warnt vor einer erneuten Rezession, Investoren soll nicht verschreckt werden, das Gelingen der Transformation (Technologie-Adaption, Digitalisierung, Innovation) darf nicht gefährdet werden, dafür sind Investitionen notwendig.

Der Einschätzung, von einer europäischen Konjunktur-Krise zu sprechen, widerspricht er, genau wie einer Positionierung, eventuelle Regungen der US-Notenbank (Federal Reserve oder Fed) abzuwarten.

Diesbezüglich sind die Ausführungen der WIRTSCHAFTSWOCHE („New Yorker Fed-Chef hält Zinssenkung in 2024 für wahrscheinlich“) interessant. Fed-Chef ist seit dem 25. Mai 2012 der Jurist und Investmentbanker Jerome Hayden „Jay“ Powell (Amtszeit bis zum 31. Januar 2028).

Gleichzeit bietet sich auch ein Blick auf entsprechende Erklärungen in medialen Beiträgen der TAGESCHAU („Bundesbank-Präsident Nagel warnt vor verfrühten Zinssenkungen der EZB“) oder der Quelle BUSINESSINSIDER („Es riecht nach Zinssenkungen“: Rückgang der Inflation und sanftere Töne aus der EZB deuten auf eine Zinswende hin) sowie von CAPITAL („Zinssenkungen verzögern sich: Was das für Anleger bedeutet“) an.

Prof. Fratzscher gilt als moderner, empirischer Ökonom, dessen Forschung vorurteilsfrei, anwendungsorientiert und konkret ist. Auch vor politisch heiklen Themen scheut sich Prof. Fratzscher nicht.

Mehr über Prof. Fratzscher




Rednersuche nach

Direktsuche nach Themen:

Redner der Woche

Prof. Dr. h.c. mult. Ranga Yogeshwar

Diplom-Physiker und erklärt nicht nur in der Sendung „Quarks & Co." (bis 2018) Wissenschaft für jedermann anschaulich und verständlich. Für ihn ist die Wissenschaft ein wesentlicher und spannender Teil des Lebens, den es zu erforschen, hinterfragen und vermitteln gilt. „Jeden Tag einen Happen Erkenntnis" ist das Motto der ARD-Sendung „Wissen vor 8", die er entwickelte und moderierte.