Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur | AKTUELLES
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Kategorien:

Archiv:

Paul Breitner im Interview mit dem Magazin STERN - "Gute Freunde - der Aufstieg des FC Bayern"

Paul Breitner zählt zu den erfolgreichsten deutschen Fußballspielern und kann auf eine glänzende nationale und internationale Karriere zurücksehen. Breitner schrieb mehr als ein Jahrzehnt als Kolumnist für die Bild am Sonntag und ist heute ein gefragter Kommentator für Zeitung oder Fernsehen und analysiert die bedeutendsten Spiele.

Das Magazin STERN führte jetzt ein längeres und inhaltsreiches Interview ("Niemand weiß, wer ich wirklich bin. Vielleicht ist das mein größter Erfolg") mit dem Weltmeister von 1974, der 1972 auch die Europameisterschaft gewann, dazu auch fünfmal deutscher Meister, zweimal DFB-Pokalsieger, zweimal spanischer Meister und Pokalsieger und Fußballer des Jahres 1981 wurde.

Ansatzpunkt ist die sechsteiligen RTL-Serie „Gute Freunde – Der Aufstieg des FC Bayern“ (RTL – UFA Fiction), die sich um die Darstellung des Zeitfensters 1965 bis 1974 bemüht, um die Erfolgsstory des FC Bayern München – alles basierend auf fünf zentralen Figuren, die jeweils in einer Folge die Hauptprotagonisten sind: Der leider bereits verstorbene Gerd Müller („Bomber der Nation“), Torhüter Sepp Maier ("Die Katze von Anzing"), Franz Beckenbauer (der „Kaiser“), Uli Hoeneß (damals betitel als "schnellster lebender Stürmer Europas") sowie Paul Breitner. Zu sehen sind je drei Folgen am 18.und 22. November auf RTL+ und drei Folgen am 22. November bei RTL.

Definiert wird im Interview, dass Breitner „wie kaum ein zweiter deutscher Fußballer“ polarisieren würde. Der Stern führt aus, „wie er zum missverstandenen Rebell wurde – und warum ihn der Fußball heute langweilt.“

Ein Rebellen-Status ist für einen Fußballprofi im heutigen Geschäft unmöglich, oder wie Breitner sagt: „Undenkbar“.
Er bringt es auf den Punkt: „Man will heute eben keine Sportler mehr, die anecken."

Interessant auch eine Bilder-Dokumentation des STERN.

Mediale Reaktionen auf das Stern-Interview gibt es natürlich – so durch auf RNZ.DE (Rhein-Neckar-Zeitung), auf WZ.DE (Westdeutsche Zeitung), durch die ZEIT oder bei der AACHENER ZEITUNG.

Breitner war kürzlich auch zu Gast in der Sendung „Blickpunkt Sport“ im BR FERNSEHEN. Im Studiotalk ging es z.B. um den FC Bayern, den 1. FC Nürnberg und den Millionen-Wahnsinn im saudi-arabischen Fußball.

Lohnenswert -nicht nur für Fans - auch die Produktion auf NRD.DE.

Sein fundiertes Fachwissen und Charisma machen ihn zu einem gefragten Kommentator zum Thema Sport, Motivation und Teamarbeit, der es versteht, die Faszination Fußball humorvoll und temperamentvoll zu vermitteln.

Mehr über Paul Breitner







Rednersuche nach

Direktsuche nach Themen:

Redner der Woche

Prof. Dr. h.c. mult. Ranga Yogeshwar

Diplom-Physiker und erklärt nicht nur in der Sendung „Quarks & Co." (bis 2018) Wissenschaft für jedermann anschaulich und verständlich. Für ihn ist die Wissenschaft ein wesentlicher und spannender Teil des Lebens, den es zu erforschen, hinterfragen und vermitteln gilt. „Jeden Tag einen Happen Erkenntnis" ist das Motto der ARD-Sendung „Wissen vor 8", die er entwickelte und moderierte.