Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Boris Becker | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Boris Becker

Mögliche Themen:

  • Motivation
  • Sport
  • Tennis
  • Grenzerfahrung
  • Erfolg und Misserfolg
  • Olympische Spiele
  • Tennis Clinics

Veröffentlichungen:

  • Das Leben ist kein Spiel (2013)
  • Augenblick, verweile doch (Biographie - 2003)
  • Was Kinder stark macht (2007)

Boris Becker

erfolgreichster Deutscher Tennisspieler, jüngster Wimbledon-Gewinner aller Zeiten
Boris Becker

Boris Becker ist der herausragende deutsche Tennisspieler schlechthin. Der mehrfache Wimbledon-Sieger und olympische Gold-Medaillen-Gewinner ist heute ein erfolgreicher Geschäftsmann und eine Werbe-Ikone. 2013 bis 2016 war er Trainer des damals weltbesten Tennisspielers Novak Djokovic. Bekannt ist er auch als Reporter (BBC) und Kolumnist für verschiedene Medien (Handelsblatt, Blick, The Times). Seit dem 23. August 2017 ist er „Head of Men’s Tennis“ des Deutschen Tennis Bundes.

Er gewann 49 Turniere im Einzel sowie 15 Titel im Doppel - insgesamt sechs Grand Slam-Turniere, allein drei Mal das Happening von Wimbledon, dessen Rasen er an der Church Road als sein Wohnzimmer bezeichnete. Er triumphierte bei diesem Event am 7.Juli 1985 als erster Deutscher, erster ungesetzter und bis heute jüngster Akteur aller Zeiten.

Der Sieg (gegen Kevin Curren) wirkte wie eine Initialzündung für Beckers Karriere und für das deutsche Tennis, das innerhalb kürzester Zeit zum populärsten Zuschauersport der Deutschen nach dem Fußball avancierte. Auffällig viele neugeborene Kinder erhielten den Vornamen Boris. Becker-Wachsfiguren existieren im Londoner und im Berliner Madame Tussauds.

Becker wurde bis 1990 vier Mal zum deutschen Sportler des Jahres gekürt. 1988 holte unter seiner Führung erstmals ein deutsches Team den legendären Daviscup. 1991 gewann Becker die Australian Open und übernahm erstmals die Führung in der Tennis-Weltrangliste, die er in jenem Jahr insgesamt 12 Wochen lang innehielt. 1992 gewann er in Barcelona mit Michael Stich im Doppel olympisches Gold.

Becker ist eine der medialen Figuren in Deutschland schlechthin. Er prägte in seiner aktiven Zeit das Spiel „serve and volley" mit einem unglaublich harten Aufschlag („Bumm-Bumm-Becker"). Er ist neben Box-Weltmeister Max Schmeling und einem Franz Beckenbauer eine der sportlichen Lichtgestalten der Bundesrepublik Deutschland in der Welt. Prägend waren vor allen Dingen seine Willensstärke, seine Becker-Faust, sein „Becker-Blocker" und sein „Becker-Hecht" zu Big Points, ob seines immer sehr emotionalen und authentischen Spiels war er schon in seiner aktiven Zeit unglaublich beliebt.

Becker ist Chairman der Laureus Sports for Good Foundation, dazu ist er Gründungsmitglied der Laureus World Sports Awards. Außerdem wirkte er zehn Jahre im Wirtschaftsbeirat des FC Bayern München. Becker ist auch Board Member der Elton-John-Aids-Stiftung.

Becker – er trat 1999 vom Profisport zurück - wurde beispielhaft ausgezeichnet: Sportler des Jahres (1985, 1986, 1989, 1990), Europas Sportler des Jahres (1986, 1989), Silbernes Lorbeerblatt (1985), Bambi (1985), Deutscher Fernsehpreis - Sonderpreis: (1999), Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame (2003), Steiger Award (2006), er gilt als „Legende des Sports" (Deutscher Sportpresseball 2008) und wurde Hall of Fame des deutschen Sports der Stiftung Deutsche Sporthilfe aufgenommen (2015).

Mögliche Themen:

  • Motivation
  • Sport
  • Tennis
  • Grenzerfahrung
  • Erfolg und Misserfolg
  • Olympische Spiele
  • Tennis Clinics

Veröffentlichungen:

  • Das Leben ist kein Spiel (2013)
  • Augenblick, verweile doch (Biographie - 2003)
  • Was Kinder stark macht (2007)