Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Daniel Domscheit-Berg | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Daniel Domscheit-Berg

Mögliche Themen:

  • Medien
  • Demokratie
  • Politik
  • Ethik und Werte
  • Journalismus
  • digitalisierte Welt
  • Transparenz
  • Digitalisierung
  • Sicherheit

Veröffentlichungen:

  • Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt (2011)

Daniel Domscheit-Berg

Internet-Aktivist, ehemaliger Sprecher WikiLeaks
Daniel Domscheit-Berg

Daniel Domscheit-Berg - bekannt auch mit dem Pseudonym Daniel Schmitt - ist ein deutscher Diplom-Informatiker, als Internetaktivist ehemaliger Sprecher der Enthüllungsplattform WikiLeaks und Autor. Er ist Gründer der Whistleblower-Plattform „OpenLeaks" (Januar 2011 bis Oktober 2012 online) und war bis Juli 2014 Politischer Geschäftsführer des Landesverbandes Brandenburg der Piratenpartei.

Für Domscheit-Berg war die Idee einfach: Über eine niedrigschwellige Hürde in Form einer Internet-Plattform sollen mehr Menschen motiviert werden, über Missstände zu berichten. Analog zu dem, was Medien und NGOs anbieten, das Internet zu benutzen, um viel mehr Menschen einzubinden und einen besseren Information-Stand zu realisieren. „Um die Welt besser zu verstehen und bessere Entscheidungen treffen zu können".

Er unterstützt die isländische Initiative zu modernen Medien, die vor allem investigativen Online-Journalismus rechtlich schützen soll, wie ihn WikiLeaks betreibt. Domscheit-Berg war an den Vorarbeiten für das neue isländische Gesetz beteiligt.

Er studierte 2002 bis 2005 Angewandte Informatik an der Berufsakademie Mannheim. Es folgte als Netzwerkingenieur bis Januar 2009 das Kapitel Electronic Data Systems (Schwerpunkt: Informationssicherheit und WLAN-Technologie).

Anfang 2009 wechselte er zu WikiLeaks (Berlin). Schon vorab engagierte er sich für Informationsfreiheit und Transparenz im Netz. Im Mai 2012 trat er der Piratenpartei bei, seit August 2013 ist er Vorstandsmitglied und Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Brandenburg.

Er war bis September 2010 neben den Hauptsprechern Julian Assange und Kristinn Hrafnsson eines der bis dahin bekannten Gesichter von WikiLeaks (Vollzeitmitarbeiter). Trennungsgrund war, dass Domscheit-Berg den bei WikiLeaks herrschenden Arbeits- und Führungsstil als autoritär definierte, die hierarchische und schwer zu durchschauende Struktur sei falsch, wenn man Transparenz und demokratische Werte befürworte.

Domscheit-Berg veröffentlichte im Februar 2011 ein Buch über seine Zeit bei WikiLeaks: „Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt". Die Enthüllungen von WikiLeaks halten die Welt in Atem. Doch wer steckt hinter der Organisation, die die Mächtigen fürchten macht und das Pentagon eine 120 Mann starke Task Force einberufen ließ? Wie sieht es aus in der Schaltzentrale von WikiLeaks und welche brisanten Papiere schlummern dort noch? Domscheit-Berg nimmt den Leser seines Buches mit ins Herz von WikiLeaks.

Im Dokumentarfilm „We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte" (verantwortlich ist der US-amerikanische Regisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent Alex Gibney) berichtet Domscheit-Berg über seine Zeit bei WikiLeaks.

2015 lag einer seiner Schwerpunkte im Ausbau betreiberunabhängiger Glasfaser-Infrastruktur in Deutschland.

2016 gründete er zusammen mit seiner Frau Anke ein Unternehmen, das sich mit Open Access Geschäftsmodellen beim Glasfaserausbau befasst.

Er ist ein Unterstützer der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union (Ende November 2016 veröffentlicht).

Mögliche Themen:

  • Medien
  • Demokratie
  • Politik
  • Ethik und Werte
  • Journalismus
  • digitalisierte Welt
  • Transparenz
  • Digitalisierung
  • Sicherheit

Veröffentlichungen:

  • Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt (2011)