Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Bassam Tibi | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Bassam Tibi

Mögliche Themen:

  • Globalisierung
  • Integration
  • Naher Osten
  • Internationale Beziehungen
  • Deutschland
  • Politik
  • Ethik und Werte
  • Islam

Veröffentlichungen:

  • Die islamische Herausforderung. Religion und Politik im Europa des 21. Jahrhunderts (2008)
  • Mit dem Kopftuch nach Europa? Die Türkei auf dem Weg in die Europäische Union (2005)
  • Der neue Totalitarismus. Heiliger Krieg und westliche Sicherheit (2004)
  • Islamische Zuwanderung. Die gescheiterte Integration (2002)
  • Einladung in die islamische Geschichte (2001)
  • Fundamentalismus im Islam. Eine Gefahr für den Weltfrieden? (2000)
  • Kreuzzug und Dijhad. Der Islam und die christliche Welt (1999)

Prof. Dr. Bassam Tibi

Politikwissenschaftler & Autor, Islam- & Nahost-Experte
Bassam Tibi

Prof. Dr. Bassam Tibi ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Von 1973 bis 2009 war er Professor für Internationale Beziehungen an der Universität Göttingen und Visiting Scholar und Research Associate (1982–1993) sowie Bosch Visiting Professor (1998 bis 2000) an der Harvard University. Seit 2004 ist er A.D. White Professor der Cornell University in Ithaca (New York - bis 2010). 2008/09 war er Senior Research Fellow an der Yale University, USA.

Profi Tibi kam 1962 nach Deutschland und studierte Sozialwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main, wo er 1971 auch promovierte. Er habilitierte 1981 an der Universität Hamburg.

2003/2004 war er Gastprofessor für Islamologie an der Universität St. Gallen und 2003 Gastprofessor an der Islamischen Universität Jakarta in Indonesien. Er wirkte als Erma O’Brien Distinguished Professor am kalifornischen European Union Center, Scripps College und lehrt seit 2006 jährlich einen Kurs für Islamologie an der Diplomatischen Akademie Wien. 1986 bis 1988 hatte er mehrmals Gastprofessuren des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch-Dienst) in Asien und Afrika, unter anderem in Khartum im Sudan sowie in Yaoundé in Kamerun. Er hatte ein Harvard-Fellowship und weitere in Princeton und Ann Arbor (Michigan). 1989 bis 1993 war er Mitglied des „Fundamentalismusprojekts“ der American Academy of Arts and Sciences. 1994 war er Gastprofessor an der University of California in Berkeley und 1995 und 1998 an der Bilkent-Universität in Ankara.

Er ist Mitbegründer der Arabischen Organisation für Menschenrechte, trägt außerdem den „Cordoba-Trialog“ für den jüdisch-islamisch-christlichen Austausch mit. Er ist ein harter Kritiker des Islamismus und des traditionellen Islam. Er verlangt religiöse Reformen und Akzeptanz einer Synthese von europäischen Werten und Islam (Euro-Islam). Zurzeit ist er Mitglied des Projekts Culture Matters an der Harvard Academy for International Studies, und der Fletcher School an der Tufts University. Prof. Tibi, in Damaskus geboren und seit 1976 deutscher Staatsbürger, ist Autor zahlreicher Bücher, publiziert viele Artikel im „Spiegel” und ist seit 1987 Gastautor bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung”. Während des Golfkrieges wurde er bekannt durch seine Fernsehauftritte als ZDF Nahost-Experte. Er wurde 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet und 1997 vom Amerikanischen Biographischen Institut zum Mann des Jahres gewählt. 2003 erhielt er den Jahrespreis der Stiftung für Abendländische Besinnung (Zürich) für seinen Einsatz für europäische Werte.

Im Rahmen seines umfänglichen publizistischen Schaffens hat Tibi mehrere Begriffe geprägt oder mitgeprägt, darunter Leitkultur, Parallelgesellschaft, Euro-Islam und „Scharia-Islam“. In seiner Theorie vom Traum von der halben Moderne, einer kritischen Auseinandersetzung mit den Entwicklungstendenzen der islamischen Zivilisation, unterscheidet er zwei Aspekte: Zum einen die institutionelle Moderne, welche Wissenschaft und Technik sowie die traditionellen Lebensbereiche besetzt, zum anderen die kulturelle Moderne, die für freiheitliche Grundwerte, Menschenrechte, Demokratisierung und Chancengleichheit steht. Die halbe Moderne ist eine partielle Modernisierung durch Übernahme der Instrumente insbesondere auf den Gebieten Wissenschaft und Technologie bei gleichzeitiger Ablehnung der kulturellen Moderne, d.h. der Werte und Weltsicht der modernen Welt.

Seine Vorträge hält Prof. Tibi sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch.

Mögliche Themen:

  • Globalisierung
  • Integration
  • Naher Osten
  • Internationale Beziehungen
  • Deutschland
  • Politik
  • Ethik und Werte
  • Islam

Veröffentlichungen:

  • Die islamische Herausforderung. Religion und Politik im Europa des 21. Jahrhunderts (2008)
  • Mit dem Kopftuch nach Europa? Die Türkei auf dem Weg in die Europäische Union (2005)
  • Der neue Totalitarismus. Heiliger Krieg und westliche Sicherheit (2004)
  • Islamische Zuwanderung. Die gescheiterte Integration (2002)
  • Einladung in die islamische Geschichte (2001)
  • Fundamentalismus im Islam. Eine Gefahr für den Weltfrieden? (2000)
  • Kreuzzug und Dijhad. Der Islam und die christliche Welt (1999)