deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Christian Lindner

Mögliche Themen:

  • Deutschland
  • Globalisierung
  • Technologie
  • Politik
  • Europa
  • Ethik und Werte
  • digitalisierte Welt
  • Innovation

Veröffentlichungen:

  • Schattenjahre – Die Rückkehr des politischen Liberalismus (2017)
  • Zwei Generationen. Eine Leidenschaft (2013 - zusammen mit Hans-Dietrich Genscher)
  • Freiheit: gefühlt – gedacht – gelebt. Liberale Beiträge zu einer Wertediskussion (2009)
  • Avatare: Digitale Sprecher für Marketing und Business (2003)
  • Die Aktie als Marke: Wie Unternehmen mit Investoren kommunizieren sollen (2000)

Christian Lindner

FDP-Vorsitzender - Spitzenkandidat Bundestagswahl 2017
Christian Lindner

Christian Lindner ist seit dem 7. Dezember 2013 der Vorsitzende der FDP (Wiederwahl am 15. Mai 2015) und fungierte als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017, bei der die FDP wieder in den Bundestag einzog. Er ist Landesvorsitzender der FDP NRW und war Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl 2012. Er war von Dezember 2009 kommissarischer und seit April 2010 bis zum 14. Dezember 2011 offizieller FDP-Generalsekretär. Dem Bundesvorstand gehörte er 2007 bis 2011 an. Schon von Oktober 2009 bis Juli 2012 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Ein markantes Thema ist für Lindner: Die Digitalisierung verändert alle Lebensbereiche. Sie verändert die Art unseres Miteinanders in Wirtschaft und Gesellschaft. Sie bietet großartige Chancen für Teilhabe und ein enormes Potenzial.

Sein Ziel ist, die Partei „von der Basis ab“ neu aufzubauen. „Fragt man einen Liberalen, um was es ihm geht, so antwortet er: um Dich. Um Dein Recht, im Hier und Jetzt glücklich zu werden.“

Er studierte Politikwissenschaft, Öffentliches Recht und Philosophie an der Universität Bonn (Abschluss Magister Artium). 1997 bis 2004 war Lindner mit einer Werbeagentur selbstständig und insbesondere für Telekommunikationskonzerne tätig. Während seiner Studienzeit gründete Lindner - seit seinem 16. Lebensjahr in der FDP und auch Inhaber einer Rennfahrerlizenz - 2000 das Internet-Unternehmen Moomax, das er nach einem Jahr verließ. Weitere Unternehmensgründungen folgten. 1996 bis 1998 war er Landesvorsitzender der Liberalen Schüler NRW und Vorstandsmitglied der Jungen Liberalen NRW. Seit 1998 ist er Mitglied des NRW-Landesvorstandes. Seit 2002 ist er Vorsitzender des Kreisverbandes Rheinisch-Bergischer Kreis, seit 2004 auch stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbandes Köln. Von November 2004 bis Februar 2010 war Lindner Generalsekretär des Landesverbands NRW. Seit dem 13. März 2013 fungierte Lindner als einer von drei stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden – nun ist er Taktgeber.

Bei der Bildung der schwarz-gelben Regierungskoalition nach der Bundestagswahl 2009 wirkte Lindner als Unterhändler in der Arbeitsgruppe „Familie, Integration, Kultur und Neue Medien“. Lindner wurde 2000 mit 21 Jahren jüngster Abgeordneter in der Geschichte des Landtags von NRW (2000 bis November 2009). Seit 2005 bis zu seinem Ausscheiden nach der Wahl in den Bundestag war er stellvertretender Fraktions-Vorsitzender und Sprecher für die Bereiche Innovation, Wissenschaft und Technologie.

Lindner engagiert sich im Rotary-Club, er ist Mitglied des Fördervereins und offizieller „Botschafter“ für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf (2015 erhielt er dafür durch die „Giving Tree-Stiftung“ die Skulptur-Auszeichnung „Giving Gift“). Als Generalsekretär seines Landesverbandes NRW betonte Lindner - der seine politischen Reden meist frei hält - in der Regierungsrolle stets die Eigenständigkeit der FDP: „Koalitionen sind keine Fusionen.“ Und der Blick über den Tellerrand: „Wir erleben die Geburtswehen eines neuen Europas. Mit schmerzhaften Lernprozessen."

Lindner, ausgezeichnet durch den „Politik Award“ der Fachzeitschrift Politik & Kommunikation (2008) und den „Redner- und Dialogpreis“ des Instituts für Zukunftspolitik re:publik (2011), beschreibt seine Programmatik als „mitfühlenden Liberalismus“ und bezeichnete den Staat u.a. als „teuren Schwächling“, der auf seine Kernaufgaben zurückgeführt werden solle. Lindner, der seit 2014 auch Mitglied im ZDF Fernsehrat ist, verlangt, eine Schuldenbremse für das Sozialsystem einzuführen. Gesetze und Sozialleistungen sollen nur dann beschlossen werden, wenn Folgelasten für künftige Generationen tragbar sind.

Mögliche Themen:

  • Deutschland
  • Globalisierung
  • Technologie
  • Politik
  • Europa
  • Ethik und Werte
  • digitalisierte Welt
  • Innovation

Veröffentlichungen:

  • Schattenjahre – Die Rückkehr des politischen Liberalismus (2017)
  • Zwei Generationen. Eine Leidenschaft (2013 - zusammen mit Hans-Dietrich Genscher)
  • Freiheit: gefühlt – gedacht – gelebt. Liberale Beiträge zu einer Wertediskussion (2009)
  • Avatare: Digitale Sprecher für Marketing und Business (2003)
  • Die Aktie als Marke: Wie Unternehmen mit Investoren kommunizieren sollen (2000)