Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Klaus Töpfer | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Klaus Töpfer

Mögliche Themen:

  • Armut
  • Demografie
  • Bekämpfung der Armut
  • Klimawandel
  • Demografischer Wandel
  • Energie
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Globalisierung
  • Führung
  • Standort Deutschland

Veröffentlichungen:

  • Die Welt im Wandel - was können wir tun (2014)
  • Verändern durch Wissen. Chancen und Herausforderungen demokratischer Beteiligung: von Stuttgart 21 bis zur Energiewende (2013 - Hrsg)
  • Unsere Zukunft: Ein Gespräch über die Welt nach Fukushima (2011 - mit Ranga Yogeshwar)
  • Arche in Aufruhr. Was wir tun müssen, um die Erde zu retten (2007)
  • Zukunft andenken – Weimarer Reden 2008 (2008)
  • Wohnungspolitik bei leeren öffentlichen Kassen
  • Globalisierung - Konsequenzen für die deutsche Politik in internationalen Organisationen
  • Was alle angeht, können nur alle lösen. Deutsche Umweltpolitik auf dem Prüfstand
  • Technik und Angst. Zur Zukunft der industriellen Zivilisation

Prof. Dr. Dr. mult. Klaus Töpfer

Ehem.Deutscher Bundesminister 1987-1998 und Exekutiv-Direktor des UN-Umweltprogramms (UNEP) 1998-2006
Klaus Töpfer

Der ehemalige Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen (UN), Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Nairobi und Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms (1998-2006) prägte die Umweltschutzpolitik in Deutschland. Als Ideengeber einer globalen Umweltpolitik gehören für ihn der weltweite Umweltschutz und die Bekämpfung der Armut untrennbar zusammen. Seit 2007 ist Dr. Töpfer Professor für Umwelt und nachhaltige Entwicklung an der Tongji-Universität in Shanghai.

Als Assistent für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Münster von 1965 bis 1971 promovierte Dr. Töpfer 1968 und leitete 1970 und 1971 die Abteilung Wirtschaftswissenschaften am dortigen Institut für Raumplanung. Im Anschluss war er bis 1978 Leiter der Abteilung Planung und Information in der Staatskanzlei des Saarlandes. 1978 folgte Dr. Töpfer einem Ruf als ordentlicher Professor an die Universität Hannover, wo er bis 1979 als Direktor des Instituts für Raumplanung und Entwicklung tätig war.

Seit 1972 Mitglied der CDU, war der Wirtschaftswissenschaftler von 1978 bis 1985 Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt Rheinland-Pfalz und von 1985 bis 1987 Minister für Umwelt und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz. Anschließend war der Diplomvolkswirt bis 1994 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und von 1994 bis 1998 Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau und zugleich Beauftragter der Bundesregierung für den Berlin-Umzug und den Bonn-Ausgleich.

Dr. Töpfer ist Träger des Bundesverdienstkreuzes (1990) und erhielt diverse weitere Auszeichnungen, darunter den deutschen Umweltpreis (2002), den CSR-Preis der Bundesregierung (2015) sowie den Verdienstorden (2015) und den Staatspreis (2019) des Landes NRW. Dr. Töpfer wird als „Anwalt der Entwicklungsländer" bezeichnet. Er gilt als Vermittler zwischen Interessengegensätzen mit dem Blick für das Machbare, der die Globalisierung früh erkannte - ein „ehrlicher Makler" im globalen Interessenausgleich. Dabei hat der Ehrenbürger Shanghais auch auf nationaler Ebene deutlich Spuren hinterlassen. Die Umweltschutzpolitik der Bundesrepublik Deutschland wurde von ihm entscheidend mitgeprägt. Für ihn war und ist Ökonomie und Ökologie kein Widerspruch. In der Person Dr. Töpfers manifestiert sich erfolgreiche Entwicklung des Umweltschutzes in den vergangenen zwei Jahrzehnten – national und international.

Er war 2001 bis 2010 Mitglied und zuletzt Stellvertretender Vorsitzender im Rat für Nachhaltige Entwicklung, seit 2008 ist er Vizepräsident der Welthungerhilfe, außerdem ist er Gründungsdirektor des „Institute for Advanced Sustainability Studies“ (IASS) in Potsdam. Im März 2011 übernahm Dr. Töpfer den Vorsitz der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung der Bundesregierung. Die Kommission wurde als Folge der Nuklearkatastrophe von Fukushima von der Bundesregierung eingesetzt. Er ist seit Mai 2014 Vorsitzender des deutschen Teils des UN-Netzwerks Sustainable Development Solutions Network

Vorträge hält Dr. Töpfer auf Deutsch und Englisch.

Mögliche Themen:

  • Armut
  • Demografie
  • Bekämpfung der Armut
  • Klimawandel
  • Demografischer Wandel
  • Energie
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Globalisierung
  • Führung
  • Standort Deutschland

Veröffentlichungen:

  • Die Welt im Wandel - was können wir tun (2014)
  • Verändern durch Wissen. Chancen und Herausforderungen demokratischer Beteiligung: von Stuttgart 21 bis zur Energiewende (2013 - Hrsg)
  • Unsere Zukunft: Ein Gespräch über die Welt nach Fukushima (2011 - mit Ranga Yogeshwar)
  • Arche in Aufruhr. Was wir tun müssen, um die Erde zu retten (2007)
  • Zukunft andenken – Weimarer Reden 2008 (2008)
  • Wohnungspolitik bei leeren öffentlichen Kassen
  • Globalisierung - Konsequenzen für die deutsche Politik in internationalen Organisationen
  • Was alle angeht, können nur alle lösen. Deutsche Umweltpolitik auf dem Prüfstand
  • Technik und Angst. Zur Zukunft der industriellen Zivilisation