Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Eckard Minx | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Eckard Minx

Mögliche Themen:

  • industrie 4.0
  • Den Wandel im Visier - Next Society, Big Data und die Frage nach einer 'Logik des Gelingens'
  • Welt im Wandel - Entwicklungslinien des 21. Jahrhunderts
  • Glück: Eine Causerie über einen weithin vermißten Zustand
  • Neues Denken - Instrumente zur Krisenbewältigung und unternehmerischer Führung
  • Zukunftsforschung, Innovationsmanagement, Organisationsentwicklung
  • Kann man Zukunft managen? - Herausforderungen, Perspektiven, Strategien
  • Denken auf Vorrat - Der Prozeß erfolgreichen unternehmerischen Wandels
  • Zukunft in Unternehmen - Unternehmen mit Zukunft
  • Können wir von der Zukunft lernen?

Veröffentlichungen:

  • Autonomes Fahren. Wo wir heute stehen und was noch zu tun ist (2015)

Prof. Dr. Eckard Minx

Experte für die Welt von morgen, Sprecher des Vorstandes der Daimler & Benz Stiftung
Eckard Minx

Professor Dr. Eckard Minx war Chef des größten deutschen Think Tanks, des Zukunftsforschungsinstituts „Gesellschaft und Technik“, und ist einer der führenden Experten für die Welt von morgen. Seit 2007 ist der Diplomkaufmann und Diplomvolkswirt Mitglied und seit November 2008 Sprecher des Vorstandes der Daimler & Benz Stiftung (Ladenburg und Berlin). Er gilt als einer der wichtigsten Innovationsexperten in Europa.

Seit 2010 ist Minx Gründer und Partner der „Denkbank - Engelke, Minx & Partner“. Er ist Honorarprofessor an der HTW Berlin (Soziologie der Technik) und am Institut für Transportation Design der HBK Braunschweig.

Nach dem Studium (Wirtschafts -und Rechtswissenschaften) an der FU Berlin war er zunächst von 1979 bis 1980 im internationalen Anlagenbau (Saudi-Arabien und Algerien) tätig, bevor er 1980 zur damaligen Daimler Benz AG wechselte (Forschungsgruppe Berlin) und von 1992 bis Mai 2009 Leiter der Forschung „Gesellschaft und Technik“ in Berlin, Kyoto (Japan) und Palo Alto (Kalifornien) war.

Mit seinem Team aus etwa 100 hochqualifizierten und spezialisierten Mitarbeitern aus fast allen Fachbereichen wurden unter seiner Federführung entscheidende Zukunftsszenarien für Forschung und Technologie entwickelt. Das Credo lautet: „Wir sprechen nicht von einer Zukunft, es gibt viele Zukünfte“. Für Minx ist das ein Denken auf Vorrat, die Recherche von Möglichkeiten.

Zunehmende Individualisierung, alternde Gesellschaft, wachsende Mobilität – was heißt das für die Welt von morgen? Wie werden wir in Zukunft arbeiten und leben? Daraus werden für die Wirtschaft Wettbewerbsvorteile und Handlungsalternativen abgeleitet. Da sich Zukunft nicht linear hochrechnen lässt, sondern immer mehrere Optionen hat, geht es um seriöse Zukunftsforschung, die keine Blaupause für die nächsten Jahrzehnte liefert, sondern immer wieder neue Marktchancen entdecken und Modelle entwickeln muss.

Im Juli 2007 wurde er in das „Berlin Board“ beim Regierenden Bürgermeister von Berlin berufen. Seit 2009 ist er Mitglied im Stiftungsrat der SWP (Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit – Stiftung Wissenschaft und Politik), Berlin.

„Wie alle anderen Menschen versuchen wir nur, etwas Logik in die Unordnung unserer Gedanken zu bringen.“ Die Grundhypothese ist: Zukunft kann man nicht wissen. Deshalb kann es eigentlich nur darum gehen auszuloten: Wo bestehen Areale, Möglichkeiten, Optionsräume, in die man sich hineindenken könnte? “Da brauchen wir nicht zu rechnen, da gehen wir ganz systemisch heran.“

Eine seriöse Zukunftsforschung wird nie behaupten, sie wisse, was die Zukunft bringt. Sie ist nur dazu da, die richtigen Fragen zu stellen. Minx pocht darauf: Die Methodik muss nachvollziehbar offen sein. Minx ist mit seinem Wissen ein vielgefragter Querdenker, der auf vielen internationalen Podien seine Zuhörer mit Zukunftsentwürfen begeistert.

Mögliche Themen:

  • industrie 4.0
  • Den Wandel im Visier - Next Society, Big Data und die Frage nach einer 'Logik des Gelingens'
  • Welt im Wandel - Entwicklungslinien des 21. Jahrhunderts
  • Glück: Eine Causerie über einen weithin vermißten Zustand
  • Neues Denken - Instrumente zur Krisenbewältigung und unternehmerischer Führung
  • Zukunftsforschung, Innovationsmanagement, Organisationsentwicklung
  • Kann man Zukunft managen? - Herausforderungen, Perspektiven, Strategien
  • Denken auf Vorrat - Der Prozeß erfolgreichen unternehmerischen Wandels
  • Zukunft in Unternehmen - Unternehmen mit Zukunft
  • Können wir von der Zukunft lernen?

Veröffentlichungen:

  • Autonomes Fahren. Wo wir heute stehen und was noch zu tun ist (2015)