Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Dagur Sigurdsson | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Dagur Sigurdsson

Mögliche Themen:

  • Sport
  • Unternehmertum
  • Grenzerfahrung
  • Erfolg und Misserfolg
  • Handball
  • Projekt
  • Jung und Wild -  Teamführung der Generation Y
  • Anpassung oder Auswechslung - Von Individualisten und Teamplayern
  • Vom Typen zum Riesentypen: über sich hinauswachsen kann jeder
  • Mit begrenzten Qualitäten angreifen - Vom Underdog zum Badboy, vom Badboy zum Gewinner
  • Ziel erreicht, hungrig auf mehr - Auch die Großen kitzeln können
  • Planung ist gut, die Umsetzung entscheidet - Ziele erreichen
  • Kurz und Knapp - Die Aussage macht’s
  • Auf Erfolg ausruhen? Die nächste Herausforderung lockt
  • Müssen, müssen, müssen - Richtige Motivation und Spaß als Leistungssteigerung
  • Konzentration formt Gewinner - Richtig fokussieren lernen
  • Lust am Gewinnen vs. Angst vorm Verlieren - Glaube versetzt Berge

Veröffentlichungen:

  • Feuer und Eis: Mit Leidenschaft zum Erfolg (2016)
  • 111 Gründe, Handball zu lieben: Eine Liebeserklärung an die großartigste Sportart der Welt (2016 - Vorwort)

Dagur Sigurdsson

Trainer deutsches Handball-Nationalteam - Unternehmer
Dagur Sigurdsson

Dagur Sigurðsson war vom 1. September 2014 bis Januar 2017 Coach der deutschen Handball-Nationalmannschaft der Männer - mit dem Team wurde der ehemalige Weltklasse-Handballer am 31. Januar 2016 beim Turnier in Polen durch den Finalerfolg über Spanien Europameister (24:17), bei den Olympischen Spielen in Rio errang er mit der Auswahl die Bronze-Medaille. Nach der WM im Januar 2017 in Frankreich legte er sein Amt geplant nieder. Aktuell bereitet Sigurdsson eine unerfahrene japanische Nationalmannschaft auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vor. Eine erneute Mammutaufgabe. Als japanischer Nationaltrainer – und Europäer in Asien – vermittelt er seine Ansätze und Strategien erfolgreich an seine japanischen Kollegen und Spieler.

Der unprätentiöse und gelassene Isländer, für den das Singen der deutschen Hymne selbstverständlich ist, war selbst 215-facher Handball-Nationalspieler (397 Treffer) seines Landes - dabei auch sportlich mit multiplen Begabungen ausgestattet: So absolvierte er auch für die isländische U-17-Fußballnationalmannschaft sieben Länderspiele. Mit der isländischen Handball-Nationalmannschaft wurde er bei der Weltmeisterschaft 1997 Fünfter, bei der Europameisterschaft 2002 Vierter und bei den Olympischen Spielen 2004 Neunter.

Sein Club in Island war Valur Reykjavík, mit dem er fünfmal die isländische Meisterschaft (1991, 1993, 1994, 1995, 1996) sowie einen Pokalsieg (1993) feierte.

1996 wechselte der Rückraum-Akteur und Hobby-Biker, der immer nur lösungsorientiert denkt, zum damaligen deutschen Zweitligisten LTV Wuppertal, der Aufstieg in die Bundesliga folgte 1997.

Von 2000 bis 2003 wirkte er als Spielertrainer in Japan bei Wakunaga Hiroshima (Vizemeister 2003), dann als Spielertrainer in Österreich bei A1 Bregenz (Meister 2004, 2005, 2006, 2007 und Pokalsieger 2006).

Nach seiner aktiven Zeit wurde er Manager und Geschäftsführer bei Valur Reykjavík sowie von Februar 2008 bis Juli 2010 Coach der österreichischen Nationalmannschaft (EM-Neunter 2010). Daran und zeitweise parallel (2009 bis 2015) schloss sich das Trainer-Engagement beim deutschen Bundesligisten Füchse Berlin an, den Hauptstadtclub formte er zu einem Top-Team der Handball-Eliteklasse mit höchstem internationalem Renommee (Teilnahme am Final Four-Turnier EHF Champions League 2011/12 - Sieg im DHB-Pokal 2014 - Teilnahme am Final Four-Turnier im EHF Europa Pokal 2013/14).

In der Bundesliga wurde Sigurðsson (FAZ: "Der kühle Handball-Vulkan") als "Trainer der Saison 2011" ausgezeichnet, ein Coach, den taktische Finesse, überragende analytische Expertise ("Wenn man Europameister ist, ist man die beste Mannschaft in Europa. Punkt. Wir werden hart arbeiten, damit wir weiter oben bleiben") und Führungsstärke auszeichnen. In seiner Heimat betreibt er als Unternehmer (er war bisher Mitbegründer von ca. 20 Unternehmen: "Ob du Firmenmitarbeiter hast oder eine Mannschaft - die Zusammensetzung ist ziemlich ähnlich.") mit einem Freund in einer ehemaligen Keksfabrik ein Hostel mit 215 Betten (das Kex).

Mögliche Themen:

  • Sport
  • Unternehmertum
  • Grenzerfahrung
  • Erfolg und Misserfolg
  • Handball
  • Projekt
  • Jung und Wild -  Teamführung der Generation Y
  • Anpassung oder Auswechslung - Von Individualisten und Teamplayern
  • Vom Typen zum Riesentypen: über sich hinauswachsen kann jeder
  • Mit begrenzten Qualitäten angreifen - Vom Underdog zum Badboy, vom Badboy zum Gewinner
  • Ziel erreicht, hungrig auf mehr - Auch die Großen kitzeln können
  • Planung ist gut, die Umsetzung entscheidet - Ziele erreichen
  • Kurz und Knapp - Die Aussage macht’s
  • Auf Erfolg ausruhen? Die nächste Herausforderung lockt
  • Müssen, müssen, müssen - Richtige Motivation und Spaß als Leistungssteigerung
  • Konzentration formt Gewinner - Richtig fokussieren lernen
  • Lust am Gewinnen vs. Angst vorm Verlieren - Glaube versetzt Berge

Veröffentlichungen:

  • Feuer und Eis: Mit Leidenschaft zum Erfolg (2016)
  • 111 Gründe, Handball zu lieben: Eine Liebeserklärung an die großartigste Sportart der Welt (2016 - Vorwort)