Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Dirk Müller | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Dirk Müller

Mögliche Themen:

  • Finanzkrise
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Bank-und Finanzmanagement
  • Weltwirtschaft
  • Banken
  • Ethik und Werte
  • Bankenkrise
  • Wirtschaftskrise

Veröffentlichungen:

  • Machtbeben (2018)
  • C(r)ashkurs. Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen (2009)
  • Show Down. Der Kampf um Europa und unser Geld (Mai 2013)
  • Cashkurs: So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen (2011)

Dirk Müller

Deutscher Börsenexperte "Mr. Dax"
Dirk Müller

Dirk Müller trägt als einer der deutschen Börsenexperten schlechthin den Namen „Mr. Dax". So oder als „Dirk of the DAX“ wurde er bekannt, weil sein Arbeitsplatz auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse unter der Kurstafel lag und die Medien dies nutzten, um seinen Gesichtsausdruck zusammen mit dem Kursverlauf des Index als Symbol des aktuellen Börsengeschehens darzustellen. Er ist Autor und Fondsmanager

Wenn der Kursmakler lachte, freuten sich Anleger - ein Lächeln bedeutete steigende Kurse. Man könnte Müller als Symbolfigur für das Frankfurter Parkett bezeichnen. Wie kein anderer brachte er Geschehnisse an der Börse durch Mimik und Gestik zum Ausdruck. Seine Fachkompetenz, gebündelt mit der Leidenschaft für seinen Beruf, verlieh abstrakten Finanzvorgängen eine menschliche Komponente. Jubelschrei, Verwunderung oder Erschütterung, Müllers Gesichtsregungen und seine Fähigkeit komplexe Vorgänge verständlich darzulegen, dienten Medien zur Veranschaulichung der emotionslosen Finanzwelt. Wenn Zeitungen über die deutsche Börse berichteten, stellten sie ein Foto von Müller dazu. In der „Los Angeles Times" war er auch zu sehen: 11. 09.2001. Börsenmakler ist er nicht mehr, sein Geld verdient mit dem, was er sagt und schreibt. Menschen bringen ihm unglaubliches Vertrauen entgegen.

Nach der Bundeswehr machte Müller eine Lehre bei der Deutschen Bank. 1993 erfolgte die Börsenhändlerprüfung. 1993 bis 1997 war er Makler für Staatsanleihen bei Finacor-Rabe & Partner, 1997 bis 1998 Makler für Staatsanleihen bei Cantor Fitzgerald International, 1998 bis 2008 war er als amtlich vereidigter Börsenmakler am Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse für die Firma ICF unter anderem zuständig für die Unternehmen Allianz, Commerzbank, Daimler, BASF, EON. Im Sommer 2008 erfolgte der Wechsel zur MWB Wertpapierhandelsbank. Sein oberstes Gebot: „Fairness". Käufer und Verkäufer sollten den bestmöglichen Kurs bekommen. Er musste auch selbst kaufen und verkaufen, um den Markt im Gleichgewicht zu halten. Müller sieht sich in der würdevollen Tradition des Börsenhandels. Unternehmen suchen Geld, Bürger suchen Möglichkeiten der Geldanlage, alles langfristig gedacht, ein Beitrag zur Prosperität, zum Wachstum, zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Müller, der früher schon in Schulpausen das Handelsblatt kaufte, hat das Makeln gelernt wie ein ehrbares Handwerk, hat eine Prüfung abgelegt und musste einen Eid leisten, dass er faire Kurse machen würde. Er war ein Akteur des rheinischen Kapitalismus. Geld machen ja, aber mit Moral und unter Aufsicht des Staates. Er mag Show, aber er ist nicht arrogant gönnerhaft.

Er ist Geschäftsführer der Gesellschaft Finanzethos UG, die die Website „Cashkurs“ betreibt. Seit Ende der 1990er Jahre tritt Müller als Experte zu Finanzmarktthemen auf. Er gibt Interviews und Kommentare zum Marktgeschehen, hält Vorträge und ist Gast in Talkshows, durch ihn wird das finanzielle Geschehen („Es geht um psychologische Kriegsführung") transparent. „Die meiste Zeit verbringe ich als Dolmetscher zwischen den Finanzmärkten und den Menschen außerhalb der Börse." Er lebt davon, seine Meinung zu sagen, gegen die Bankenmacht, gegen Zocker - das geht auch komödiantisch und nie destruktiv.

Das System kann die Schuldenlast nicht mehr tragen, davon ist Müller überzeugt. Notwendig ist eine Umverteilung von oben nach unten „Es gibt eine Menge schaukelnder Damoklesschwerter, die man sehr wohl sehen kann und die jede Minute herabfallen können. Aber niemand kann Ihnen sagen, wann."

Mögliche Themen:

  • Finanzkrise
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Bank-und Finanzmanagement
  • Weltwirtschaft
  • Banken
  • Ethik und Werte
  • Bankenkrise
  • Wirtschaftskrise

Veröffentlichungen:

  • Machtbeben (2018)
  • C(r)ashkurs. Weltwirtschaftskrise oder Jahrhundertchance? Wie Sie das Beste aus Ihrem Geld machen (2009)
  • Show Down. Der Kampf um Europa und unser Geld (Mai 2013)
  • Cashkurs: So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen (2011)