Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen
Marco Bode | Redner & Perspektiven - Die internationale Redneragentur
deutsch deutsch english english

Tel. +49 (201) 87892-0

Fax +49 (201) 87892-19 · info@redneragentur.de

Marco Bode

Mögliche Themen:

  • Ethik
  • Fußball
  • Philosophie
  • Erfolk/Misserfolg
  • Glauben

Marco Bode

Erfolgreicher Ex-Fußballprofi abseits des "Mainstreams"
Marco Bode

Marco Bode war kein typischer Fußballprofi, allerdings ein erfolgreicher: Deutscher Meister 1993, DFB-Pokalsieger 91, 94, 99, Europacupsieger der Pokalsieger 92 - alles im Trikot von Werder Bremen (379 Bundesligaspiele, nur zehn Gelbe Karten). Außerdem ist er Europameister 96, Vizeweltmeister 2002. Bode war die personifizierte Club-Treue, spricht über Werder, wo er seit 2012 auch als Aufsichtsrat fungiert (seit dem 25. Oktober 2014 Vorsitzender des Gremiums), als „Herzensangelegenheit". Ehemals kam er aus Schwiegershausen. Bode, mit 101 Meisterschaftstoren zweitbester Bremer Stürmer der Geschichte, definierte selbst seine Bodenständigkeit: „Pro Jahr habe ich mich sechs Kilometer von meinem Geburtsort entfernt, folglich werde ich 4647 in Australien leben."

Der 40-fache Nationalspieler (9 Tore) war immer ein dankbarer Gesprächspartner für Journalisten, Floskeln waren und sind ihm fremd, neben dem Fußball galten seine Leidenschaften auch Mathematik, Philosophie (Fernstudium), Schach. Den Titel „Intellektueller von der Weser" trug Bode („ich habe in meinem Leben viel Glück gehabt") zu Recht, auch die Beschreibungen als Musterprofi oder Integrationsfigur waren für den spielerischen „Allrounder" korrekt. „Ich habe meine Persönlichkeit nicht über den Fußball definiert.“ Den Begriff Star lehnte Bode immer nachdrücklich ab, sah aber ein, dass Schubladendenken nicht zu vermeiden war. „Meine war positiv, also habe ich mich nicht beklagt." Bode war immer umgänglich, sympathisch, liebte den Hintergrund, die Schlagzeilen überließ er anderen, deshalb schlug er auch ein Angebot des FC Bayern München aus. Sein Heimatclub war der VfR Osterode 08.

Bode, der seine Karriere nach der WM 2002 beendete und auch „Mr. Fairplay" genannt wurde, war Pate der „UmWeltmeisterschaft 2005/2006" (Wettbewerb zum Thema Umwelt- und Naturschutz und richtet sich an Kinder- und Jugendfußballmannschaften), engagiert sich beispielsweise auch für das Literaturprojekt „Das erste Buch". Im März 2008 erhielt Bode für sein „außergewöhnliches Engagement für Gerechtigkeit und Menschenfreundlichkeit“ den seit 1983 jährlich verliehenen und mit 5000 Euro dotierten Kultur und Friedenspreis der Villa Ichon in Bremen.

Bei der Fußball-Euro in Portugal war Bode, der 2002 Bremens Sportler des Jahres war, als ARD-Reporter tätig, 2007/2008 sicherte sich der Sender Premiere sein Expertenwissen. Er gehört den Kuratorien der Stiftung Jugendfußball sowie der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (Organisation der Friedensbewegung) an und ist Partner einer Marketing-Agentur und erstellt TV-Projekte für Kinder.

Bode, sein Lieblingssänger ist Van Morrison, macht auch aus seinen religiösen Gedanken kein Geheimnis: „Es ist sehr wichtig, dass man Dinge findet, die das echte Leben ausmachen." Frei nach Morrison, der musikalisch auch von Sehnsüchten spricht.

In Kooperation mit Management-Coach Thomas Stammwitz entwickelte Bode die Vortragsreihe „Vorlage Fußball" - gezeigt wird, was Unternehmen vom Profifußball lernen können. Denn auf dem Fußballplatz zählt, was auch am Arbeitsplatz Erfolg bringt.

Mögliche Themen:

  • Ethik
  • Fußball
  • Philosophie
  • Erfolk/Misserfolg
  • Glauben

Veröffentlichungen: